Schwerpunkte

Planung – Baudurchführung – Baumanagement

Die Vielseitigkeit der fünfjährigen Ausbildung im Bauwesen bringt dem Absolventen/ der Absolventin persönlich beste Berufschancen und Krisensicherheit für ein ganzes Berufsleben.

Im neu errichteten Schulgebäude werden die jungen Menschen auf dem aktuellen Stand der Technik praxisnah ausgebildet. Dabei wird durch die umfassende maschinentechnische Ausstattung im Bauhof, durch EDV und CAD-Arbeitsplätze, ein hohes Niveau geboten. 

Besonders hervorzuheben ist die Verfügbarkeit multimedialer Unterrichtsmittel wie Internet und vor allem Beamer, welche derzeit in sämtlichen EDV- und CAD-Räumen, besonders jedoch im Unterricht in den 4. und 5. Klassen vorhanden sind.

Ziel

Ausbildung eines Bautechnikers/einer Bautechnikerin, der/die auf dem Gebiet des Hochbaues speziell des Holzbaues und des Baumanagements ein breites praxisnahes Wissen besitzt.

Schwerpunkte der Lehrinhalte in der Abteilung "Holzbau"

Diese liegen auf dem Gebiet des Konstruierens, Dimensionierens und Gestaltens speziell von Holzbauwerken. Der Werkstoff Holz stellt hier das verbindende Element zwischen den einzelnen Disziplinen dar, denn Holzbauwerke finden sich im Hochbau, im Tiefbau (viele Brückentragwerke sind aus Holz hergestellt) und begegnen uns genauso in der Sanierung. Als Querschnittsmaterie in konstruktiver Hinsicht wird der Werkstoff Holz in unserem Schwerpunkt gesehen.

Bautechnische Grundlagenfächer

Diese sind in allen Ausbildungsschwerpunkten ident, und sie sind für ein ganzheitliches Ingenieurwissen unbedingt erforderlich. Dazu zählen u.a.:

- Darstellende Geometrie

- Angewandte Informatik

- Baukonstruktion

- Technologie

- Konstruktionsübungen

- Freihandzeichnen

- Vermessungswesen

- Laboratorium

- Baubetrieb, Wirtschaft und Recht

- Tragwerke (Statik, Stahlbetonbau, Stahl-Holzbau)

Bautechnisches Praktikum

Von der 1. bis zur 3. Klasse findet einmal wöchentlich der Unterricht am Bauhof statt. Dabei werden fachpraktische Fähigkeiten in den Arbeitsbereichen Baumeister, Zimmermeister und Baunebengewerbe (Tischlerei, Spenglerei, Malerei, …) vermittelt.

Schwerpunkte der Ausbildung

Holzbau vermittelt umfassende fachpraktische und fachtheoretische Kenntnisse bezüglich Planung, Konstruktion und Ausführung aus dem gesamten Baubereich. Im Speziellen steht der Werkstoff Holz im Mittelpunkt, insbesondere in den Bereichen:

- Planung von Wohn-, Gewerbe- und Industriebauten v.a. aus Holz

- Ingenieurfächer wie Ingenieurholzbau

- Der Holzbau in Ausschreibung und Kalkulation

- Technologien der modernen Holzwerkstoffe

- Facility Management

- Bauphysikalische Grundlagen und Nachweise im Holzbau

- Nachhaltigkeit im Bauwesen und Anwendung ökologischer Baumaterialien

- Konstruktionsübungen mit CAD, EDV, speziell von Holzkonstruktionen

- Moderne Fertigungsmethoden auf Basis computerunterstützender Systeme (CAD-CAM)

Profil der Fertigkeiten und Kompetenzen

Entwurf, Gestaltung und Dimensionierung von Gebäuden und Bauwerken vorrangig aus Holz bzw. Holzwerkstoffen

Manuelles und computergestütztes Erstellen von Entwurfs-, Einreichungs- und Ausführungsplänen mit Schwerpunkt Holzbauwerke

Erstellen von statischen Berechnungen mit Schwerpunkt Holzbauwerke

Dimensionierung und konstruktive Durchbildung von Holztragsystemen und deren Anschlüsse

Einsatz und Anwendung von Materialien und Fertigungsmethoden unter besonderer Berücksichtigung von Baugesetzen, Baunormen und Baukalkulationen

Ausarbeitung des konstruktiven und chemischen Holzschutzes

Bautechnische Planung und Ausführung von Bauten aller Art und deren verschiedenen Bauweisen (Massiv-, Leicht- bzw. Fertigteilbau) sowie bautechnisch richtiger Einsatz von ökologischen Materialien

Durchführung von bauphysikalischen BerechnungenErstellen von Leistungsverzeichnissen, GrobkalkulationEinrichtung, Koordination und Leitung von Baustellen

Ausarbeitung von Entwürfen und Holzbauten aller Art nach bautheoretischen und bemessungstechnischen Grundsätzen

Planung der erforderlichen bautechnischen Details zur Entwicklung baubehördlicher Genehmigung und Kollaudierung

Durchführung von Ausschreibung, Anbotseinholung und Vergabe

Anwendung der Grundsätze von Marketing, Mitarbeiterführung, Verhandlungstechnik, Vertragsgestaltung und Finanzierung

Fachspezifische schriftliche und mündliche Kommunikation in Deutsch und einer Fremdsprache