Sanierungstechnik - Allgemeines

Revitalisierung – Sanierung - Baudenkmalpflege

Die Vielseitigkeit der fünfjährigen Ausbildung im Bauwesen bringt dem Absolventen persönlich beste Berufschancen und Krisensicherheit für ein ganzes Berufsleben.

Dauer der Ausbildung

5 Jahre – Abschluss mit Reifeprüfung

Allgemeine Voraussetzungen für die Aufnahme

Freude an der Bewältigung technischer Probleme und der Verbesserung des Lebensraumes.

Rechtliche Voraussetzungen für die Aufnahme

Abgeschlossene Hauptschule oder Unterstufe AHS, eventuell Aufnahmeprüfung; räumliches Vorstellungsvermögen, Kontaktfreudigkeit, organisatorische Fähigkeiten, Liebe zum Handwerk.

Ausbildungsspezifisches

Im neu errichteten Schulgebäude werden die jungen Menschen auf dem aktuellen Stand der Technik praxisnah ausgebildet. Dabei wird durch die umfassende maschinentechnische Ausstattung im Bauhof, durch EDV und CAD-Arbeitsplätze, ein hohes Niveau geboten. Besonders hervorzuheben ist die Verfügbarkeit multimedialer Unterrichtsmittel wie Internet und vor allem Beamer, welche derzeit in sämtlichen EDV und CAD-Räumen, besonders jedoch im Untericht in den 4. und 5. Klassen vorhanden sind.


Ziel:

Ausbildung eines Bautechnikers, der auf dem Gebiet der Sanierung von Hochbauten, wertvollen Baudenkmalen sowie Baumanagement im Altbau ein breites praxisnahes Wissen besitzt.


Differenzierung zu den anderen Bautechnik-Abteilungen:

Grundsätzlich ist die Ausbildung der Abteilung Bautechnik Sanierungstechnik (vormals Revitalisierung), Bautechnik Hochbau und Tiefbau in den ersten beiden Klassen völlig ident.  Erst in der 3. Klasse erfolgt eine Spezialisierung. Dadurch kann entsprechend den Neigungen und Interessen - nach einer gewissen Eingewöhnungsphase – die Entscheidung für den jeweiligen Ausbildungsschwerpunkt getroffen werden.


Schwerpunkte der Lehrinhalte bei der Abteilung „Sanierungstechnik “:

Diese liegen eher auf dem Gebiet der Baudiagnostik, Bauaufnahme, Befundung, statischen Dimensionierung sowie Gestalten von zeitgemäßen Gebäuden. Fächer wie Gebäude- und Gestaltungslehre, Baustile, Bauerhaltung und Sanierung, Baulabor, Bauaufnahme sowie angewandter Baubetrieb im Altbau werden speziell nur in dieser Abteilung unterrichtet.

 

Bautechnische Grundlagenfächer:

Die Schüler werden unter anderem auch im Ausbildungsschwerpunkt Tiefbau und Sanierung in den wesentlichen Grundlagenfächern ausgebildet, die für ein ganzheitliches Ingenieurwissen unbedingt erforderlich sind. Dazu zählen u.a.:

  • Darstellende Geometrie    
  • Angewandte Informatik    
  • Technologie    
  • Konstruktionsübungen    
  • Freihandzeichnen    
  • Bautechnisches Praktikum    
  • Vermessungswesen    
  • Laboratorium    
  • Baubetrieb mit Baumanagement    
  • Baukonstruktion    
  • Statik    
  • Stahlbetonbau    
  • Stahl- und Holzbau

 

Allgemeinbildende Fächer:

Diese sind in sämtlichen HTLs Inhalt des Lehrplanes. Dazu zählen u.a. :

  • Deutsch    
  • Englisch    
  • Religion    
  • Leibesübungen    
  • Angewandte Mathematik    
  • Geographie und Wirtschaftskunde    
  • Angewandte Chemie und Ökologie    
  • Angewandte Physik    
  • Geschichte und politische Bildung    
  • Wirtschaft und Recht