Sanierungstechnik - Berufe

Einsatz bei Planung, Konstruktion, Bauausführung, Bauleitung und Baumanagement mit hohem Maß an Eigenverantwortung als Mitarbeiter oder Unternehmer in verschiedenen Zweigen der Bauwirtschaft, Bautechnik, Baufirmen, Spezialisten für Sanierungsaufgaben, Bauphysik, Architektur- und Zivilingenieurbüros, Baumeister-, Zimmermeister- und Holzbaubetrieben, Stadt- und Landesverwaltungen, Bundesdienst, in der Bau- und Baustoffindustrie, Handelsketten, Bankwesen, Restauratoren, Prüfanstalten, Baudenkmalpfleger, Leasingfirmen, Industriekonzerne und in der Immobilienwirtschaft.

  • als KONSTRUKTEURE und GESTALTER (Sanierungen im Wohn-, Gewerbe- und Industriebauten)
  • als SPEZIALISTEN (Lösungen bautechnischer Defizite im Bereiche der Statik, Bauphysik)     
  • als EXPERTEN (Baudenkmalpflegen, Bauerhaltung und Sanierung)    
  • als BAULEITER und BAUMANAGER (in der Bauwirtschaft, auf der Baustelle und bei Kalkulation, Bauvertrag und Abrechnung)    
  • ENERGIEEINSATZ (Viele reden über die UMWELT, wir tun etwas für sie: Konstruieren von energetisch vernünftigen Gebäuden im Rahmen des Altbaues, Einsatz von ökologischen Baumaterialien und Beurteilung der Nachhaltigkeit)   
  • kurz gesagt:
    überall dort, wo es zeitgemäße bautechnische Aufgaben zu entwickeln und durchzuführen gilt, die in bestehender Bausubstanz durchgeführt werden müssen Berufssaussichten : die Absolventen der Sanierungsabteilung finden aufgrund fundierter Ausbildung und hoher Leistungsbereitschaft in allen Bereichen der Bauwirtschaft und darüber hinaus als geschätzte und anerkannte Techniker beste Berufsaussichten vor. Einen so interessanten und vielfältigen Beruf ergreift man (oder Frau) jedoch nicht nur wegen der krisensicheren Anstellung. Der Beruf ist eine Chance zur persönlichen Entwicklung von verschiedensten Fähigkeiten, im Umgang mit Technik, mit Menschen, der Natur , der Kunst und ermöglicht durch Gestaltung bleibender Werke eine tiefe Genugtuung.