Tiefbau - Allgemeines

Tiefbau = Schwerpunkt Brückenbau
Tiefbau = Schwerpunkt Wasserbau
Tiefbau = Schwerpunkt Verkehrswegebau
Tiefbau = Schwerpunkt Vermessung

Tiefbauabteilung der HTL Krems - jetzt auf Facebook !

 

 

Link zu aktuellen Schwerpunkten / Projekten / Diplomarbeiten / Fotos ...

Aktuelles / Diplomarbeiten / Klassenfotos / Projekte...

Ingenieurbau - Tiefbau

Die Vielseitigkeit der fünfjährigen Ausbildung im Bauwesen bringt dem Absolventen persönlich beste Berufschancen und Krisensicherheit für ein ganzes Berufsleben.

Die Nachfrage nach Tiefbauabsolventen der HTL Krems ist unter anderem auch deshalb so groß, weil in ganz Niederösterreich nur 2 Tiefbauabteilungen mit jeweils nur einem Klassenzug geführt werden.

Dauer der Ausbildung

5 Jahre – Abschluss mit Reife- und Diplomprüfung

Allgemeine Voraussetzungen für die Aufnahme

Freude an Gestaltung und Technik und Verbesserung des Lebensraumes,
räumliches Vorstellungsvermögen, Kontaktfreudigkeit,
organisatorische Fähigkeiten, Liebe zum Handwerk

Rechtliche Voraussetzungen für die Aufnahme

Positver Abschluss für:

  • Hauptschule
  • Neue Mittelschule
  • Unterstufe AHS

eventuell Aufnahmeprüfung (sh. Anmeldung)

Abteilungsspezifisches

Im neu errichteten Schulgebäude werden die jungen Menschen auf dem aktuellen Stand der Technik praxisnah ausgebildet. Dabei wird durch die umfassende maschinelle Ausstattung im Bauhof, durch EDV und CAD-Arbeitsplätze ein hohes Niveau geboten.

Besonders hervorzuheben ist die Verfügbarkeit multimedialer Unterrichtsmittel.
Die Vollausstattung mit PC, Beamer und digitalem Overheadpresenter in sämtlichen Klassen und Sonderunterrichtsräumen ist österreichweit einzigartig.

Ziel

Ausbildung eines Ingenieurs, der bei Ingenieurbauten und Infrastrukturbauwerken ein breites und fundiertes Wissen der Bautechnik besitzt und für den Arbeitsmarkt bestens gerüstet ist.

Differenzierung zu den anderen Bautechnik-Abteilungen

Grundsätzlich ist die Ausbildung der Abteilung Bautechnik Tiefbau, Bautechnik Hochbau und Hochbau – Schwerpunkt Sanierung in den ersten drei Klassen völlig ident.

Erst in der 4. Klasse erfolgt eine Spezialisierung. Dadurch kann entsprechend den Neigungen und Interessen - nach einer gewissen Eingewöhnungsphase – die Entscheidung für den jeweiligen Ausbildungsschwerpunkt getroffen werden.

Schwerpunkte der Lehrinhalte bei der Abteilung „Tiefbau“

Diese liegen im allgemeinen Ingenieurbau.

  • Brückenbau und Tunnelbau
    Diese Lehrinhalte werden ausschließlich im Tiefbau unterrichtet
  • Vertiefende Ausbildungsinhalte in der Infrastruktur:
    - Grundbau (Flach- und Tiefgründungen, ...)
    - Wasserbau (Wasserver- und Entsorgung, Hochwasserschutz, ...)
    - Verkehrswegebau (Strassen-, Bahnbau, Mobilität, UVP, ...)
    - Vermessung (terrestrisch, GPS, Laserscan, ...)

Bautechnische Grundlagenfächer

Die Schüler werden natürlich auch in den wesentlichen Grundlagenfächern ausgebildet, die für ein ganzheitliches Ingenieurwissen unbedingt erforderlich sind. Dazu zählen u.a.:

  • Baukonstruktion (Bauelemente, Baustoffe, Bauphysik, Labor)
  • Tragwerke (Statik, Stahlbetonbau, Stahlholzbau, Brückenbau, Labor)
  • Baubetrieb, Wirtschaft und Recht
  • Gestaltung und Baukultur (Darst. Geometrie, Konstruktionsübungen, Gebäudelehre, Baustile, …)
  • Infrastruktur (Geotechnik, Wasserbau, Verkehrswegebau, Vermessung, Labor)

Baupraktischer Unterricht

Von der 1. bis zur 3. Klasse findet Unterricht am Bauhof statt. Dabei werden praktische Fähigkeiten vermittelt.

Baupraxis und Produktionstechnik mit:

  • Baumeisterarbeiten
  • Zimmermeisterarbeiten
  • Baunebengewerbe (Tischlerei, Spenglerei, Malerei, ...)

Allgemeinbildende Fächer

Diese sind in sämtlichen HTLs Inhalt des Lehrplanes. Dazu zählen u.a. :

  • Religion
  • Deutsch
  • Englisch
  • Geographie, Geschichte und politische Bildung
  • Bewegung und Sport
  • Angewandte Mathematik
  • Naturwissenschaften (Physik, angewandte Chemie, Ökologie, Biologie)
  • Sozial- und Personalkompetenz
    (Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten, Kommunikation)

Qualifikation und Berechtigung nach Abschluss

sh. auch Link Berechtigungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung mit EU-DIPLOMNIVEAU
  • Studienberechtigung für UNIVERSITÄTEN und FACHHOCHSCHULEN
  • nach 3 Jahren Praxis: Standesbezeichnung INGENIEUR
  • Entfall der Unternehmerprüfung / Zugang zu Meisterprüfung
  • berufliche Tätigkeiten in Fachbereichen, die eine Lehrabschlussprüfung voraussetzen (technische/r Zeichner/in etc.)