4AHIT - ITP - Künstliche Intelligenz

NEWS | 18.05.2017

HTL/IT - Erstes eigenentwickeltes Computerspiel mit "Künstlicher Intelligenz" in Finalphase

Bild 1 v.l.n.r: Leonhard Zehetgruber, Manuel Kirchner, Markus Leimer, Dr. Reinhardt Wenzina (Betreuungslehrer), Christoph Schopper

Die oft zitierte "Künstliche Intelligenz", die unser tägliches Leben nachhaltig verändern wird (z.B. bei selbstfahrenden Autos) war ein thematischer Schwerpunkt im Rahmen eines Jahresprojektes des 4. Jahrganges der Abteilung für Informationstechnologie der HTL Krems. Vier Schüler der 4AHIT - Manuel Kirchner, Markus Leimer, Christoph Schopper und Leonhard Zehetgruber - haben sich zum Ziel gesetzt, ein Strategiespiel aus der Kategorie "Capture the Base" zu entwickeln, in dem die Spielfiguren (dargestellt als Maler) versuchen die Kontrahenten anzumalen und so für das eigene Team zu gewinnen. Die Trainingsdaten für die "Künstliche Intelligenz" wurden aus absolvierten Spielen von Schülern des 2., 3. und 4. Jahrganges gewonnen und in ein neuronales Netz eingespeist. Dadurch ist es möglich, dass nun Spieler nicht nur gegeneinander, sondern auch gegen den Computer antreten können. In der Endausbauphase wird es einen Spielmodus geben, in welchem der Computer gegen sich selbst spielen und durch Imitation des menschlichen Spielverhaltens aus Fehlern eigenständig dazulernen wird. Ob es danach noch einem Schüler gelingen wird gegen diese "Künstliche Intelligenz" zu gewinnen, wird die Abschlussphase des Projektes zeigen. 

"Neue Technologien im Zuge des Projektmanagementunterrichts umzusetzen ist für Schüler immer wieder eine anspruchsvolle Herausforderung aber auch eine große Motivation", ist Betreuungslehrer Dr. Reinhardt Wenzina überzeugt.