Ferialpraxis

Pflichtpraktikum

Schüler/innen unserer berufsbildenden höheren und unserer berufsbildenden mittleren Schulen müssen einmal oder mehrmals während der Sommerferien ein bezahltes Pflichtpraktikum in einschlägigen Betrieben ablegen. 

Die Ziele eines Pflichtpraktikums sind:     

  • Anwendung und Umsetzung des schulisch erworbenen Wissens in der Praxis (nicht zuletzt auch, um die Motivation für den fachtheoretischen Unterricht zu erhöhen).    
  • Kennenlernen der Anforderungen der Arbeitswelt und Erwerb von Arbeitstugenden wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortung etc.    
  • Stärkung der sozialen und kommunikativen Kompetenz: Umgang mit Vorgesetzten, Kolleg/innen, Kund/innen, Erlernen von Teamfähigkeit etc.    
  • Förderung der Persönlichkeitsentwicklung: Möglichkeiten zum Erlangen von Erfolg und Anerkennung sowie zur Bewältigung von Misserfolgen    
  • Forcierung der Kontakte zur Wirtschaft und potentiellen späteren Arbeitgebern    
  • Berufshinwendung und Berufserprobung    
  • Erfahren/Erleben von Erwerbstätigkeit

Höhere technische Lehranstalt

An der Höheren technischen Lehranstalt ist ein Pflichtpraktikum im Lehrplan verordnet.  Pflichtpraktikum: Mindestens 8 Wochen in der unterrichtsfreien Zeit vor Eintritt in den V. Jahrgang.

Fachschule

An der Fachschule ist ein Pflichtpraktikum im Lehrplan verordnet.  Pflichtpraktikum: Mindestens 4 Wochen in der unterrichtsfreien Zeit vor Eintritt in die 4 Klasse.

Kolleg

Am Kolleg ist ein Pflichtpraktikum im Lehrplan verordnet.  Pflichtpraktikum: Mindestens 8 Wochen in der unterrichtsfreien Zeit.

Weitere Informationen

Nach dem Praktikum ist vom Schüler ein selbstverfaßter Bericht ( Formularbogen in der Direktion) mit Angaben über die ausgeübten Tätigkeiten und Erfahrungen der Schule vorzulegen.